Zum Inhalt springen
IMG_4443_01.JPG

Crystal Meth und Neue Psychoaktiven Substanzen

Fachtagung am Bezirksklinikum

In den vergangenen Jahren hat der Anteil der Suchtpatienten mit der Hauptdroge Methamphetamin („Crystal Meth“) sukzessive zugenommen, sodass in Regensburg mittlerweile fast jeder fünfte Suchtpatient bei der medbo, in Wöllershof (Landkreis Neustadt/Waldnaab) bereits annähernd jeder dritte Suchtpatient davon betroffen ist. Dem Thema widmete sich im Regensburger Bezirksklinikum eine Fachtagung mit 275 Teilnehmern aus ganz Bayern.

In seinem Grußwort führte medbo-Vorstand Dr. Dr. Helmut Hausner aus, dass die ambulante Versorgung suchtkranker Patienten immer wichtiger werde. „Wir müssen in der Zukunft noch aktiver werden in diesem Bereich“, kündigte er eine Reaktion auf den Anstieg der Zahl der Hilfesuchenden besonders im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie an.

Bereits zum zweiten Mal tagte die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen, deren Vorsitzender der Chefarzt des Regensburger Zentrums für Suchterkrankungen ist. Professor Dr. Norbert Wodarz stellte das Schwerpunktthema Crystal Meth und Familie vor. Kinder von Suchtkranken leiden am stärksten unter der Sucht der Eltern.

Aktuelle Fragestellungen, Herausforderungen und Angebote der Sucht- und Selbsthilfe im Umgang mit dem Trend zum Konsum zu Crystal Meth, Amphetaminartige Stimulanzien und Neue Psychoaktive Substanzen wurden aufgegriffen und erörtert. Neueste Entwicklungen in Forschung und Praxis rund um den Konsum von Methamphetaminen und Neuen Psychoaktiven Substanzen thematisierte ebenfalls die Veranstaltung.