Zum Inhalt springen

medbo in the mood

Bezirksklinikum präsentiert sich auf MOOD Open Air

„Rundum gelungen“, so lautete die einhellige Meinung der über 1000 Besucher des MOOD Open Airs am Regensburger Bismarckplatz. Zu dem Festival kamen als Ehrengäste die Mut-Tour Tandem-Fahrer. Sie sind schon seit über fünf Wochen auf der sogenannten Anti-Stigma-Tour durch Deutschland unterwegs und konnten es nicht fassen, dass ein richtiges Fest für sie organisiert worden war: Ein Musik-Event mit drei Bands („Town & Ship“, „AberHallo“ und „Detterbeck“) auf einem der schönsten Plätze Regensburgs, Informationsstände des gesamten psychosozialen Versorgungsnetzes und traumhaftes Sommerabendwetter warteten auf die Besucher. Auf den letzten Kilometern von Bad Abbach nach Regensburg waren die Mut-Tour-Fahrer von mehr als 40 Regensburger Radlern begleitet worden - das passiert Mut-Tourern selten.

Für Tanja Gockel, Diplompsychologin in der KJP-Ambulanz, und Chrissi Bornschlegl, stellvertretende Stationsleitung der Depressionsstation 18c, verging am medbo-Stand die Zeit wie im Flug. Bereits während der Aufbauphase waren sie immer wieder in Gespräche vertieft: Betroffene, Angehörige, Interessierte und Netzwerkpartner der medbo nutzten die Möglichkeit in direkten Kontakt zu kommen und Vorurteile abzubauen. Das MOOD Open Air hatte Dr. Bettina Hübner-Liebermann mit Unterstützung von Veronika Steinkohl organisiert. Beide medbo-Mitarbeiterinnen sind zugleich im Vorstand des Regensburger Bündnis‘ gegen Depression. Viele Jugendliche und junge Erwachsene nutzten das unkomplizierte Gespräch mit den beiden, um sich den ganzen Abend lang über psychische Erkrankungen wie Anlaufstellen schlau zu machen. Mission erfüllt!