Zum Inhalt springen
Dr._Wittmann.JPG

Neuer Ärztlicher Direktor bei der medbo

Dr. Markus Wittmann neuer Chefarzt in Wöllershof

Der Verwaltungsrat der medbo unter Leitung des Bezirkstagspräsidenten Franz Löffler hat in seiner heutigen Sitzung die Nachfolge des Ärztlichen Direktors entschieden. Dr. Markus Wittmann wird ab Januar 2017 für mehr als 320 Mitarbeiter und jährlich rund 11.000 Patienten am medbo-Standort Wöllershof verantwortlich sein. Bislang ist Dr. Wittmann stellvertretender Chefarzt der Psychiatrie des Bezirksklinikums Mainkofen. Er folgt auf Dr. Heribert Fleischmann, der Ende des Jahres in den Ruhestand gehen wird.

Der 43-jährige Niederbayer, der in Erlangen Medizin studierte, ist bei der medbo kein Unbekannter. Am Bezirksklinikum Regensburg absolvierte er seine Facharztausbildung und war mehrere Jahre Facharzt in der psychiatrischen Institutsambulanz und zuletzt Oberarzt der psychiatrischen Tagesklinik in Regensburg. In der medbo war Wittmann von 2002 bis 2011 tätig. Nach seinem Wechsel ans Bezirksklinikum Mainkofen war er dort zunächst Leitender Arzt der Psychiatrischen Institutsambulanz. Momentan hat Wittmann neben der Stellvertretung des Ärztlichen Direktors auch die ärztliche Leitung des Bezirkskrankenhauses Passau und der Abteilung für Psychiatrie am Krankenhaus Freyung inne.

Dr. Wittmann folgt auf Dr. Heribert Fleischmann, der seit 1980 bei der medbo, zuerst am Bezirksklinikum Regensburg und ab 1998 am Standort Wöllershof beschäftigt ist. Seinen Auftrag, die medizinische Fortentwicklung des Bezirkskrankenhauses Wöllershof zu betreiben, erfüllte er bestens. Seit 17 Jahren leitete Fleischmann, anfangs stellvertretend, dann als Ärztlicher Direktor das Bezirkskrankenhaus Wöllershof. Er verlieh dem Haus die Struktur eines modernen Psychiatrischen Fachkrankenhauses. Neben einer allgemeinpsychiatrischen, einer gerontopsychiatrischen und einer Sucht-Abteilung verfügte Wöllershof bereits frühzeitig über eine moderne psychosomatische bzw. psychotherapeutische Spezialstation.

„Wir freuen uns, dass wir mit Dr. Wittmann einen erfahrenen Ärztlichen Direktor gewinnen konnten und wünschen ihm für die neue Aufgabe alle Gute und viele Erfolg. Er ist wie geschaffen für die psychiatrische Versorgung im ländlichen Raum und hat bereits Erfahrungen im Bereich der Telemedizin gesammelt“ erklärte Bezirkstagspräsident Franz Löffler nach der Verwaltungsratssitzung. Gerade die nördliche Oberpfalz könne von diesem Wissen profitieren, zumal Wittmann bereits Erfahrungen im Aufbau von sektorübergreifenden und zukunftsfähigen Versorgungsstrukturen und Netzwerken gesammelt hat. 

„Dr. Wittmann ist ein ausgewiesener Experte in den Bereichen Depression und psychosomatischen Krankheiten und führend in der Gerontopsychiatrie. Er ist in seinem Wissen als Psychiater sehr breit aufgestellt und steht für eine Umsetzung von qualitätssichernden und risikominimierenden Behandlungskonzepten“, freut sich medbo-Vorstand Dr. Dr. Helmut Hausner auf die künftige Zusammenarbeit. „Wir wissen die Bürger in der nördlichen Oberpfalz bei Wittmann als Ärztlichen Direktor auch weiterhin in besten Händen“, so Hausner. Er danke ausdrücklich dem demnächst scheidenden Chefarzt für seine Arbeit. „Er wurde zur Identifikationsfigur in Wöllershof“, lobte Hausner.

„Ich schätze es sehr, dass ich ein wohlbestelltes Haus in die Zukunft führend darf und freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Team in Wöllershof, den vielen komplementären Einrichtungen und niedergelassenen Ärzten in der nördlichen Oberpfalz“, führte Dr. Wittmann aus.