Zum Inhalt springen
Direktor_Medizin_medbo_Prof._Dr._Thomas_Baghai_c_Zitzlsperger.jpg

Regensburger Depressionstrialog

Auf Augenhöhe tauschen sich Profis, Betroffene und Angehörige aus

Mit sehr großem Erfolg fand der erste Regensburger Depressionstrialog für Betroffene, Angehörige und Psychiatrie-Experten statt. Zu diesem Austausch auf Augenhöhe eingeladen hatten Profis der medbo gemeinsam mit einer Vertreterin der Selbsthilfe sowie das Regensburger Bündnis gegen Depression: Mit überwältigender Resonanz.

Bei einem Trialog nehmen sich erkrankte Menschen, Angehörige sowie Profis Zeit füreinander und tauschen sich über ihre Erfahrungen aus. Das Ziel: Die Perspektive zu wechseln und nachzuvollziehen, warum sich der andere auf diese oder jene Weise verhält.

Das erste Treffen überwältigte alle: Wegen des Besucheransturms musste auf den Hörsaal ausgewichen werden. Es zeigte sich ein enormer Informationsbedarf gerade bei Betroffenen und Angehörigen, aber auch bei Professionellen aus verschiedensten Einrichtungen und Fachbereichen. Den vielen Fragen stellten sich die anwesenden Experten, allen voran der neue Medizinische Direktor der medbo, Prof. Dr. Thomas Baghai, mit großer Geduld.

Um diesem immensen Informationsbedürfnis nachzukommen, werden die kommenden Depressionstrialoge jeweils mit einem Impulsreferat beginnen - Themen wurden zu Genüge gesammelt. Das nächste Treffen findet statt am Montag, den 11. Juli 2016 um 18.30 Uhr. Erfreulich für die medbo: Die (ehemaligen) Patienten lobten die Behandlung und das umfangreiche Therapieangebot, das sie bei der medbo erfahren haben.