Zum Inhalt springen
AErzteversorgung_LK_Cham_c_schuhbauer.jpg

Ärzteversorgung im Landkreis Cham

Eine Region mit großen Chancen für Mediziner:innen und Medizin-Studierende: Die Koordinierungsstelle Ärzteversorgung im Landkreis Cham stellt erste Erfolge vor.

Die Nachbesetzung von Arztsitzen und die Gewinnung von ärztlichem Nachwuchs gestaltet sich in einer ländlichen Region zumeist schwieriger als in Ballungsräumen. Der Landkreis Cham hat im Rahmen seiner „Gesundheitsregion plus“ mit der Schaffung einer „Koordinierungsstelle Ärzteversorgung“ zum 1. Oktober 2020 darauf reagiert. Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler „Wir stellen uns aktiv den Herausforderungen und wollen die Sicherung der wohnortnahen medizinischen Versorgung des Landkreises Cham nachhaltig unterstützen und zu deren Weiterentwicklung beitragen. Die Koordinierungsstelle ist Ansprechpartner für Schüler und Studenten, für junge und berufserfahrene Ärzte sowie für die Kommunen und so bringt so alle Beteiligten zusammen.“ Nach einem guten halben Jahr stellte der Landrat zusammen mit den Projektverantwortlichen Eva Liedkte und Peter Fleckenstein die bisher erreichten Erfolge und die künftigen Planungen vor.

Nach Bestandsaufnahme und Bedarfsanalyse ergab sich ein mehrstufiges Konzept, das die lang-, mittel- und kurzfristige Perspektive zur Sicherung der medizinischen Versorgung abdeckt. Je Perspektive wurden Zielgruppen definiert, Verbesserungspotenziale festgestellt und konkrete Lösungsansätze in Form von Unterstützungsangeboten und einer Verbesserung der strukturellen Bedingungen erarbeitet. Das Ziel ist die reibungslose Verbindung der universitären Ausbildung mit der Berufslaufbahn vor Ort, um eine Bindung von Nachwuchsmedizinerinnen und -medizinern an den Landkreis zu bewirken. Dabei wird auch die Kommunikation, Informationsvermittlung und Präsenz digitalisiert.

 

Die medbo: Wichtige Partnerin für Mediziner:innen in der Region Cham

Die Medizinischen Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz (medbo) engagieren sich in großem Maße für die Gesundheitsregion Cham. Sie ist mit folgenden Einrichtungen in ihren Kernbereichen Erwachsenenpsychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Neurologie am Standort Cham vertreten:

Die medbo betreibt als Kooperationspartnerin der Universität Regensburg drei Universitätskliniken am Standort Bezirksklinikum Regensburg: Neurologie, Psychiatrie & Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie. Die Ärztlichen Direktoren dieser medbo Kliniken sind gleichzeitig Lehrstuhlinhaber. Die Lehrstühle sind direkt am Bezirksklinikum Regensburg verortet. Der Standort Cham profitiert direkt von dieser Kooperation, denn die entsprechenden Fach-Einrichtungen sind organisatorisch eng an die jeweiligen Regensburger Universitätskliniken angebunden. Daraus ergeben sich spannende Karrieremöglichkeiten für Mediziner:innen und Medizinstudierende:

Bildquelle: Schuhbauer

(v.l.n.r.) Landrat Franz Löffler, Eva Liedtke (Gesundheitsregion plus), Dr. Julia Prasser (medbo Zentrum für Psychiatrie Cham), Klaus Fischer (Sana Klinik Cham) und Peter Fleckenstein (Gesundheitsregion plus)