Zum Inhalt springen
TEMPiS_Fortbildung.JPG

Bei Schlaganfall rasche Hilfe sichern

Fortbildung für Pflegekräfte im TEMPiS Netzwerk

Die klinische Versorgung nach einem Schlaganfall ist drei Tage lang Thema einer Fortbildung im medbo Bezirksklinikum in Regensburg gewesen. Insgesamt 18 Stroke Unit Pflegekräfte der Kooperationskliniken in Niederbayern, Oberbayern und der Oberpfalz wurden in die Grundlagen der Medizin, Pflege und Therapie von Schlaganfallpatienten eingewiesen.

Das Bezirksklinikum betreibt gemeinsam mit dem Klinikum in München Harlaching das telemedizinisches Schlaganfallnetzwerk Südostbayern (TEMPiS) und unterstützt 21 regionale Kliniken in der Akutdiagnostik und -versorgung von Schlaganfallpatienten. Bei der Behandlung eines Schlaganfalls zählt jede Minute. Damit auch Kliniken ohne eigener Fachabteilung Neurologie mit nur regional-zertifizierter Schlaganfall Station (Stroke Unit) rasch die richtige Therapie einleiten können, untersuchen neurologischen Experten in Regensburg oder München per Videokonferenz und geben den Kollegen vor Ort Diagnose und Empfehlungen.

Die Pflegekräfte der Kooperationskliniken bekamen bei der Fortbildung bei der medbo einen Einblick in das TEMPiS-Zentrum Regensburg, die Notaufnahme und die überregionale Stroke Unit inklusive der Neuroradiologie. Den theoretischen Unterricht übernahmen unter anderem Chefarzt Prof. Dr. Felix Schlachetzki und IMC Fachpflegerin Beate Heining.
BU: Für eine rasche Diagnose und Behandlung bei Schlaganfall unerlässlich: der Computertomograph.