Zum Inhalt springen
Trotz virtueller Form herrschte eine gesellige und feierliche Stimmung zum FKEP-Kickoff. Unter anderem Dank des eigens zusammengestellten Care-Pakets.

FKEP 8.0: Pepsi oder Cola?

Kick-off des achten Führungskräfte-Entwicklungsprogramms (FKEP); ein Resümee von Hannah Jucknewitz, medbo Personalentwicklung

Überraschend, vielfältig und zum Nachdenken anregend: Mit dem offiziellen Kick-off am Mittwoch, den 09. Juni 2021, fiel der offizielle Startschuss für das neue Führungskräfte-Entwicklungsprogramm 2021-2023 der medbo. Trotz Online-Format kam schnell feierliche Stimmung auf. Dafür sorgte nicht nur das interaktive Rahmenprogramm. Denn: Alle Teilnehmer:Innen erhielten wenige Tage zuvor Post. Mit einem kleinen Kick-off-Care-Paket kam allerhand Nützliches und Leckeres in den Büros und Home-Offices an. Inklusive einer Kleinigkeit, um zumindest virtuell anzustoßen.
 
Da der Abend sowieso grundsätzlich anders war als die klassischen Kick-offs im Vorlesungsgebäude am Bezirksklinikum Regensburg, fangen wir diesmal von hinten an: Wie und wann der Abend endete, ist den Moderator:innen und Verfasser:innen gänzlich unbekannt. Passend zum Grundsatz „was im FKEP passiert, bleibt im FKEP“. Nach dem offiziellen Teil hatten die Teilnehmer:innen den Zoom-Raum für sich. So konnte die Zwölferrunde den Abend in kleiner Runde ausklingen lassen. Zuvor lernten sie sich in virtuellen Einzelräumen kennen - quasi im fliegenden Speeddating im Zweiergespann.
 
Diversität in Führung und bei den Teilnehmer:innen
So divers das Abendprogramm war, so divers sind auch die Teilnehmer:innen. Eine bunt gemischte Truppe von weiblichen und männlichen Führungskräften aus verschiedenen Standorten, Geschäftsbereichen und unterschiedlich langer medbo Zugehörigkeit.
 
Ein Höhepunkt des Abends war eine inspirierende Rede von medbo Vorstand Dr. Dr. Helmut Hausner. Ihm gelang es nicht nur seine Zuschauer:innen inhaltlich mitzunehmen. Auch im digitalen Format wusste Hausner mit einer kreativen, inspirierenden und humorvollen Rede zu überraschen. Zum Nachdenken regte vor allem auch der Erfahrungsbericht von Dr. Julia Prasser an. Sie ist selbst ehemalige FKEP-Teilnehmerin und mittlerweile Chefärztin am Zentrum für Psychiatrie in Cham. Prasser berichtete live von dem Spagat zwischen Beruf und Familiengründung und zeigte wieder einen anderen, ganz privaten Blickwinkel auf das Thema Führung.
 
Führungskräfte als Markenbotschafter
Im Vortrag von unserer langjährigen Trainerin Carmen Vilsmeier stand eine zentrale Frage im Raum: Pepsi oder Cola? Die Brücke zur Führung ist einfach: Je stärker die Marke umso beliebter das Gesamtpaket. Und das gilt auch für Unternehmen als Arbeitgeber:innen. Jede Führungskraft hat somit auch die Rolle eines/einer Markenbotschafter:in. Sowohl nach intern als auch nach extern wird die Unternehmenskultur maßgeblich beeinflusst und kommuniziert. Umso wichtiger ist es, sich dieser Mission bewusst zu werden. Getreu dem Motto: Wir sind medbo, wir sind medboianer.
 
Um diese und weitere Führungsaufgaben umsetzen zu können, warten in den kommenden zwei Jahren insgesamt elf Module auf die FKEP-Teilnehmer:innen – inklusive vieler Tipps und Einzelcoachings. Das wurde bereits zu Beginn des virtuellen Abends klar. Direktor Personal Horst Meisinger zeigte die neuen Inhalte und Methoden medbo Programms auf und spannte einen Bogen vom ersten FKEP bis zur mittlerweile achten Runde. Er betonte zudem: Vom FKEP profitieren nicht nur die Teilnehmer:innen selbst, sondern auch deren Mitarbeiter:innen und Teams, die zusammen mit stärkeren Führungspersönlichkeiten ihre eigene Entwicklung noch zielgerichteter vorantreiben können.