Zum Inhalt springen
Ruhestaendler.JPG

medbo ehrt langjährige Mitarbeiter

Jubilarfeier würdigt Arbeit, Leistung und Verantwortung im Gesundheitsunternehmen

Mitarbeiter der medbo-Standorte Regensburg, Parsberg und Weiden sind mit einer Feier in den Ruhestand verabschiedet oder für 25 Jahre beziehungsweise 40 Jahre Zugehörigkeit zur medbo geehrt worden. Vorstand und Direktorium bedankten sich für die langjährige Treue zum Bezirk.

„Alter allein ist kein Verdienst“, relativierte medbo-Vorstand Dr. Dr. Helmut Hausner, dass es bei der Festlichkeit nicht um blanke Zahlen gehe. Für ihn zählen die Jahre der Arbeit, Leistung und Verantwortung. „Ich kann Ihnen bestätigen: Ihr Alter und hier meine ich die Zahl der Berufsjahre ist sehr wohl Ihr Verdienst“, so der medbo-Vorstand anlässlich der Jubilarfeier. 51 Mitarbeiter aus Regensburg, Weiden und Parsberg wurden in einem festlichen Rahmen in den Ruhestand verabschiedet oder feierten gemeinsam ihre 25- bzw. 40-jährigen Dienstjubiläen.

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse, neue Kollegen oder ein neues Entgeltsystem bestimmen regelmäßig den Alltag in einem Krankenhaus. „Sich am Bestehenden festzuklammern ist aussichtslos, dem unaufhaltsamen Veränderungsdruck ist nur mit Flexibilität und Gelassenheit zu begegnen.“ Den richtigen Mittelweg hätten die anwesenden Jubilare und Ruheständler bereits gefunden, durch Verantwortung und Leistung den Klinikerfolg maßgeblich mitbestimmt. „Geben Sie diese gelassene Flexibilität an die jüngeren Kollegen weiter.“

Insgesamt gingen in diesem Jahr 22 Mitarbeiter in den Ruhestand. 25 Mitarbeiter wurden für 25 Jahre geehrt, ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feierten vier Mitarbeiter. Durch ihr langjähriges Bekenntnis zur medbo und ihr unermüdliches Engagement zum Wohle der Patienten geben die Jubilare ein wichtiges Signal an junge Mitarbeiter: „Bei uns kann man Jahrzehnte bleiben und seinen Platz finden“, betont Hausner. Das wurde bei der persönlichen Ehrung klar: Ein leitender MTA wurde von Personaldirektor Horst Meisinger beispielsweise nach 45 Arbeitsjahren in den Ruhestand verabschiedet, ein Gesundheits- und Krankenpfleger war wiederum 44 Jahre für die Gesundheit der Oberpfälzer im Einsatz.