Zum Inhalt springen
22_06_30_Spatenstich_Weiden.jpg

Spatenstich für Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Weiden

Neue Klinik bietet künftig stationäre Behandlung für psychisch kranke Kinder und Jugendliche

28.06.2022 Mit einem feierlichen Spatenstich wurde der Bau von der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP) in Weiden begonnen. Auf dem ehemaligen Augustiner-Gelände neben dem Klinikum Weiden entsteht eine Klinik mit 32 Betten und die bestehende Tagesklinik wird um sechs Plätze erweitert. Damit wird der zweite bettenführende KJP-Standort neben Regensburg in der nördlichen Oberpfalz mit einer Größe von rund 3300 Quadratmetern geschaffen. 

Das Besondere an der neuen Klinik werden acht Betten sein, die für suchtkranke Jugendliche vorgesehen sind. Neben Klinik und Tagesklinik wird die bereits bestehende Psychiatrische Institutsambulanz die Schule für Kranke in dem Neubau ziehen. Bezirkstagspräsident Franz Löffler stellte die Notwendigkeit einer psychiatrischen Versorgung für Kinder- und Jugendliche im Norden der Oberpfalz hervor. „Gerade bei Patienten mit psychischen Problemen ist es unabdingbar, ein Angebot möglichst nahe am Wohnort vorzuhalten. Wir wollen die Medizin zu den Menschen bringen“, strich Löffler hervor. 

Die gesamten Kosten belaufen sich auf geschätzte 33,6 Mio. Euro. Mehr als die Hälfte davon übernimmt der Freistaat mit rund 22 Millionen Euro. Eine Summe von rund 8 Millionen Euro für den Neubau stemmt der Bezirk durch sein Tochterunternehmen medbo. Auch an den Kosten von rund 3,6 Millionen Euro für die Schule für Kranke beteiligt sich der Bezirk Oberpfalz. 

Die medbo Klinik für Kinder und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (KJPP) in Weiden wird seit Juli 1998 als erste dezentrale KJPP-Institutsambulanz des Bezirks Oberpfalz und seit September 2001 als Tagesklinik mit zwölf Plätzen betrieben. Vor der Pandemie wurden am Standort Weiden im Jahr 2019 rund 1.200 Kinder und Jugendliche behandelt.

Über die medizinischen Konzepte und die aktuelle Situation in der Kinder- und Jugendpsychiatrie referierte Chefarzt Dr. med. Christian Rexroth und Architekt Stephan Beerwerth erläuterte die künftige Nutzung der vier Stockwerke. Bislang wird mit einer Bauzeit von rund vier Jahren gerechnet.

Bild: Von links: medbo-Vorstand Dr. Dr. Helmut Hausner, Bezirksrat Martin Preuss, Bezirksrätin Brigitte Scharf, Bezirksrat Toni Dutz, Bezirkstagspräsident Franz Löffler, Bezirkstagsvizepräsident und Bürgermeister der Stadt Weiden Lothar Höher, Chefarzt Dr. Christian Rexroth und Architekt Stephan Beerwerth beim symbolischen Spatenstich.
Bildautorin: Lissy Höller / medbo KU