Zum Inhalt springen
IMG_2766.JPG

Viele Wege in die Pflege: medbo begrüßt 61 Pflegeazubis

Ob klassische Ausbildung für Schulabgänger oder Umschulung für lebenserfahrene Umsteiger in Form einer durch die Agentur für Arbeit geförderten Ausbildung: Der Ausbildungsstart an den medbo Pflegeschulen steht im September 2022 erneut unter dem Zeichen der Vielfalt. Eine Schülerin nahm beispielsweise den weiten Weg von Marokko nach Regensburg auf sich.

13. September 2022 Ein neuer Lebensabschnitt beginnt, die medbo Pflegeschulen begrüßen in diesem September insgesamt 61 neue wissbegierige Kollegen: „Wir freuen uns sehr, dass sich wieder so viele junge aber auch erfahrene Menschen für den Weg in die Pflegeausbildung bei uns entschieden haben“, betont Schulleiterin Christine Denk. „Allen ein herzliches Willkommen und einen guten Start!“ Das Programm am Einführungstag ist prall gefüllt: Neben einer Führung durch das Schulhaus oder Kennenlernspielen geht es auch zum gemeinsamen Mittagessen ins medborante. Tags darauf startet für 15 Schüler der einjährigen Ausbildung zum Pflegefachhelfer pünktlich um 8 Uhr die erste Unterrichtsstunde. Ein paar Klassenzimmer weiter läutet das Lehrteam mit insgesamt 46 neuen Auszubildenden zum Pflegefachmann und zur Pflegefachfrau das neue Schuljahr ein.

Plan P: mehr als ein Plan B
„Die medbo ist bunt, die medbo ist vielfältig – und darauf sind wir auch besonders stolz“, betont Christine Denk: „Komm wie du bist, bleib wie du bist – auf Charakter, Talent und Engagement kommt es an, nicht auf Alter, Geschlecht oder Herkunft.“ Alleine die Lebensläufe der jüngsten Neuzugänge geben ihr Recht. Denn in eine neue berufliche Zukunft starten in der medbo längst nicht mehr ausschließlich Schulabgänger. Diesen September nutzen beispielsweise insgesamt neun lebenserfahrene Menschen das medbo Programm Plan P, um den Pflegeberuf in Form einer Umschulung zu erlernen. Mentoring-Programm, Lerngruppen oder Feedback- und Fördergespräche greifen beim Wiedereinstieg ins Schulleben unter anderem unter die Arme. Darüber hinaus steht nach erfolgreichem Abschluss der Weg in eine geförderte berufliche Weiterbildung oder ein Studium offen.

Von Marokko nach Regensburg: Ankommen, begleiten, unterstützen
Perspektiven, die auch über Kontinente hinweg für Aufmerksamkeit sorgen: „Eine Schülerin hat in diesem Schuljahr sogar den weiten Weg aus Marokko auf sich genommen. Um die Ausbildung bei uns zu starten, ist sie jetzt nach Regensburg gezogen.“ In der neuen Heimat alleine gelassen wird sie jedoch nicht. Während einzelne Sprachkurse direkt in den medbo Pflegeschulen angeboten werden, erhalten alle medbo Mitarbeiter im Integrationsprozess bei Bedarf weitere Unterstützung. Konkret in Form des eigenen Kompetenzzentrums für Sprache und Integration (KoSI). Von Online Lernplattform über Sprachförderung bis hin zur nachhaltigen Begleitung des Ankommensprozesses. Darüber hinaus stehen die Sprach- und Integrationsexpertinnen der medbo auch für Berufs- und Alltagsfragen mit Rat und Tat zur Seite. „Neben unseren Auszubildenden aus dem Ausland unterstützt das KoSI aber natürlich alle Fachkräfte, die ihren Weg nach Deutschland und in die medbo finden.“

Die nächste Runde: Bewerbungen bereits möglich
Für den kommenden Start der generalistischen Pflegeausbildung und -umschulung am 1. April 2023 werden bereits Bewerbungsgespräche geführt. Bewerbungen sind jederzeit möglich. Weitere Informationen gibt es unter medbo.de/pflegeschule.


Bildunterschrift:  In ein bis drei Jahren zum examinierten Pflege-Experten: Die medbo Pflegeschulen begrüßen im September 2022 insgesamt 61 neue Schüler.
Bild: medbo KU / Kerstin Erbrich