Zum Inhalt springen

Die neurovaskuläre Ambulanz, auch gerne „Dopplerambulanz“, "Gefäßambulanz" oder „Gefäßsprechstunde“ genannt, bietet die Möglichkeit der Beratung bei komplizierten oder seltenen Hirngefäßerkrankungen.

Insbesondere der akute Schlaganfall ist ein zeitkritischer Notfall und sollte so schnell wie möglich auf der Stroke Unit des Zentrums für Vaskuläre Neurologie und Intensivmedzin im Hause behandelt werden. Schlaganfallerkrankungen haben eine hohe Sterblichkeit und sind der häufigste Grund für Pflegebedürftigkeit.

Wir machen unter anderem eine Ultraschalldiagnostik der Arterien des Gehirns, der hirnversorgenden Gefäße sowie des Auges. Darüber hinaus führen wir eine nicht-invasive Hirndruckmessung über die Bestimmung des Optikusnervenscheiden-Durchmessers und der Weite des Ventrikelsystems durch. Ein weiterer Schwerpunkt ist die transkranielle Gefäßuntersuchung bei Sichelzellanämie als weltweit häufigste Ursache für Schlaganfälle bei Kindern.

Es bestehen enge Kooperationen mit dem medbo Institut für Neuroradiologie sowie der Abteilung für Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie und der Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie des Universitätsklinikums Regensburg.

Leitung

Prof. Dr. med. Felix Schlachetzki, Chefarzt Zentrum für Vaskuläre Neurologie und Intensivmedizin

    • Diagnostik von zerebrovaskulären Erkrankungen
    • Initiierung der Primär- und Sekundärprophylaxe von Schlaganfallerkrankungen
    • Überprüfung der medikamentösen Therapie zur Verhinderung von Schlaganfällen
    • Interdisziplinäre Beratung im Rahmen von neurovaskulären Besprechungen (Neuroradiologie, Gefäßchirurgie, Kardiologie, Neurochirurgie, Gerinnungsambulanz)