Zum Inhalt springen
PetitionPPP-Newsbild_medbode.png

Petition zur Psychiatrie-Personalbemessungs-Richtlinie

50.000 Unterschriften notwendig - jetzt unterzeichnen!

Nach der neuen Personalbemessungsrichtlinie für Psychiatrie hat der Gemeinsame Bundesausschuss den gesetzlichen Auftrag nicht erfüllt, für eine leitliniengerechte Behandlung zu sorgen. Zum 01.01.2020 soll eine neue Richtlinie zur Personalausstattung in Psychiatrie und Psychosomatik in Kraft treten. Demnach gelten künftig für die psychiatrische und psychosomatische Versorgung verbindliche personelle Mindestvorgaben. Diese Vorgaben sind auf Grundlage bereits veralteter Werte entstanden und führen damit zu der Vernachlässigung vieler Berufsgruppen. Also weniger Personal für die Behandlung und mehr Personal für Dokumentation und Bürokratie. Eine moderne psychiatrische Versorgung wäre dann unmöglich!

Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist gutes Personal Gold wert. Nur mit kompetentem und gut ausgebildeten Mitarbeitern in der Klinik gelingt eine zufriedenstellende psychiatrische Versorgung. Durch die Personalbemessungs-Richtlinie werden psychiatrische Kliniken gezwungen, diesem Personal therapeutische Aufgaben zu entziehen. Mit einem Pfleger, der Botengänge absolviert, statt Patienten zu betreuen, ist niemandem geholfen.

Jede Unterschrift zählt!

Die Petition zur Psychiatrie-Personalbemessungs-Richtlinie ist eine Aufforderung an den Bundestag: Es sollen zeitnah geeignete Gegenmaßnahmen getroffen werden, damit in psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken flächendeckend und in allen Altersgruppen ausreichend Personal und genügend Zeit für eine gute Behandlung zur Verfügung stehen. Schließlich stehen die Patienten im Vordergrund sowie die Sicherung einer nachhaltigen psychiatrischen Versorgung für die ganze Oberpfalz.

Helfen Sie mit Ihrer (digitalen) Unterschrift die Zukunft der Psychiatrie als Arbeitsfeld nachhaltig und sinnvoll zu gestalten:

www.medbo.de/petition


Die Zeichnungsfrist endet am 24.12.19. Wenn bis dahin 50.000 Unterschriften zusammenkommen, wird die Petition in einer öffentlichen Sitzung des Petitionsausschusses des Bundestags behandelt.