Zum Inhalt springen

Hightech gegen Depression

Patient:innen zur Studienteilnahme gesucht

Die Transkranielle Magnetstimulation (TMS) stellt eine Alternative beziehungsweise Ergänzung in der Behandlung der Depression dar. Sie ist wissenschaftlich anerkannt und sehr gut verträglich. Mit Hilfe von gepulsten Magnetfeldern werden aus dem Gleichgewicht geratene Strukturen im Gehirn wieder in Balance gebracht.

Das Zentrum für Neuromodulation behandelt seit knapp 20 Jahren Patient:innen der medbo erfolgreich mit TMS und sucht aktuell für eine Studie zur TMS Teilnehmer:innen mit Depressionen. Es wird untersucht, inwiefern die TMS effektiver als eine Placebo-Behandlung ist, denn das Behandlungssetting an sich ist bereits hilfreich. Bei dieser Studie haben auch Patient:innen mit Depression, die sonst nicht in Frage kämen, die Möglichkeit, diese Therapie kostenlos zu erhalten.

Aufwand für die Patient:innen

  • werktägliche Behandlung über sechs Wochen
  • Teilnahme an zusätzlichen Untersuchungen

Ein- und Ausschlusskriterien

  • Depression seit sechs Wochen
  • erste Behandlungen mit Antidepressiva waren nicht erfolgreich
  • keine TMS-Behandlung bisher
  • keine hirnorganischen Auffälligkeiten, keine Epilepsie, kein Metall im Kopf (Zahnbereich unproblematisch)

Weitere Infos zur Studie und zu TMS:

Die Informationen dieser Seite stehen in einem Flyer zum Download zur Verfügung.

 

Kontakt für Interessent:innen:

Zentrum für Neuromodulation Regensburg
Psychiatrische Institutsambulanz am medbo Bezirksklinikum Regensburg
HAUS 12
Universitätsstr. 84 | 93053 Regensburg
Fon +49 (0) 941/941-1256
tms-psy-r@medbo.de

Gehirnstimulation: Wie funktioniert das?